Das Orient-Teppich Lexikon

 

 

In unserem Teppich-Lexikon, möchten wir Ihnen gerne die wichtigsten Begriffe aus der Welt der handgeknüpften Orient-Teppiche vorstellen. Oft hat man Begriffe und Namen schon einmal gehört, kann sie aber nicht genau zuordnen. Dabei möchten wir ihnen etwas helfen, und erklären Begriffe aus dem Bereich der Teppichherstellung, der Teppichreinigung und auch der Teppich-Reparatur und Restauration. Wir werden das Lexikon im Laufe der Zeit, auch mit Ihrer Hilfe, erweitern und neue Begriffe aus der Teppich-Welt hinzufügen.

 

Wenn Sie ein Wort vermissen ergänzen wir es gerne.  Schicken Sie uns eine E-Mail an:   Beh.djas@gmail.com  

 

 

Orient-Teppich Lexikon

Afghanische Teppiche

Afghanistan grenzt im Westen an Iran und Turkmenistan, im Norden an Usbekistan und Tadschikistan sowie im Osten an Pakistan und China. Hauptstadt ist Kabul; der größte Teil des Landes besteht aus Gebirge. Nur ein Zehntel der Fläche des Landes wird landwirtschaftlich genutzt; dafür aber gehört es zu den fruchtbarsten der Welt. Die Bevölkerung besteht aus verschiedenen Volksgruppen, von denen die Paschtunen die größte ist. Weitere Volksgruppen sind Tadschiken, Hasaren und Usbeken.Das Land wurde in den letzten Jahrzehnten von ausländischen Invasionen, Kriegen und Unruhen heimgesucht. Seit 2004 wird es von einem verfassungsmäßigen Präsidenten geleitet.
Zu den beliebtesten Teppichen aus Afghanistan gehören Khal Mohammadi und Afghan Aqche. Khal Mohammadi sind handgeknüpfte Teppiche aus dem Norden des Landes, manchmal auch aus Pakistan, geknüpft von afghanischen Flüchtlingen. Die vorherrschende Farbe ist Dunkelrot in verschiedenen Nuancen. Als Motive kommen Göl und achtzackige Sterne vor, kombiniert mit stilisierten Blumen in Dunkelblau, Ocker und Beige. Afghan Aqche-Teppiche sind von Turkmenen aus dem zentralen und nördl. Afghanistan geknüpft.


Afschar

Rund um die Stadt Kerman im Südosten des Irans leben die Halbnomaden des Afschar-Stammes. Hunderte von Jahren lebten diese Nomaden im Nordwesten des Irans, aber ein Teil des Stammes wurde zwangsweise in das heutige Gebiet umgesiedelt, wo die Teppichherstellung zu einem wichtigen Wirtschaftszweig wurde.
Die Teppiche haben rote und blaue Farbtöne und meist geometrische Muster. Das häufigste Muster besteht aus einem großen Mittelstück mit einem oder mehreren quadratischen Medaillons, von denen einige sagen, dass sie eine zur Vorbereitung gespannte Haut symbolisieren. Heute kommen auch Medaillons vor, die für die Afschar-Teppiche typisch sind, da sie im Verhältnis zu ihrer Länge relativ breit sind.
In der nahe gelegenen Stadt Shahr Babak werden ähnliche Teppiche hergestellt, allerdings mit einer höheren Dichte und mit detaillierteren Mustern. Afschar-Teppiche sind auf dem Markt auch unter dem Namen Sirdjan bekannt.


Pflanzen- und Naturfarbstoffe:

Das Färben von Teppich-Garnen ist eine wahre Kunst, und es gibt viele verschiedene Methoden, dies zu tun. Die anfängliche Vorgehensweise ist jedoch bei allen Methoden ähnlich, ebenso wie die Art und Weise, wie die Garne vorbereitet werden.
Einige Methoden können an einem Tag für eine Farbe durchgeführt werden, während andere Farben bis zu vier Tage dauern können. In früheren Zeiten konnte eine Färbung mit Indigo bis zu zwei Wochen dauern.
Eines ist sicher: Naturfarben sind am besten, denn sie verleihen dem Garn einen natürlichen und kaum zu übertreffenden Glanz. Um verschiedene Farben zu erhalten, werden eine Reihe von natürlichen Farbstoffen aus dem Pflanzen- und Tierreich verwendet, die im Folgenden beschrieben werden:

  •    BLAU aus Indigo, einer Pflanze aus der Familie der Erbsengewächse
  •    ROT aus der Krappwurzel, Kermes und Cochenille (getrocknete Läuse).
  •    GELB aus Safran, Reseda, Weinblatt oder Granatapfel.
  •    GRÜN aus Indigo + Weinlaub, Granatapfelhäuten oder durch Mischung von Blau und Gelb.
  •    BRAUN aus Walnussschale, Eichenrinde.
  •    ORANGE aus Henna + Wurzel des Krapps.
  •    BEIGE aus Walnussschale, Granatapfelhaut.
  •    SCHWARZ aus Indigo + Henna.
  • Neben diesen Farben erhält man Weiß, Schwarz und Grau durch die Verwendung der natürlichen Farben der Wolle.

 


Pazyryk-Teppich

Der älteste Teppich der Welt ist der Pazyryk-Teppich, den russische Archäologen 1947 in einem Kurgan-Grab im Altai-Gebirge entdeckten. Der Teppich wurde ca. 400 vor Chr. aus Schurwolle hergestellt und ist somit ca. 2500 Jahre alt.

Der Pazyryk-Teppich ist der älteste bekannte Teppich der Welt in Knüpftechnik und wird heute im Eremitage-Museum im russischen St. Petersburg ausgestellt. Seit seiner Entdeckung ist die Fachwelt faziniert von der auch heute noch erhaltenen Strahlkraft seiner Farben, onwohl er fast zweieinhalb Jahrtausende unter rauen Bedingungen vergraben war. Die Wissenschaft hat inzwischen herausgefunden, dass dies daran liegt, das die Wolle fermentiert wurde. Fermentation führt dazu, das die Farbpigmente tiefer in die Wolle eindringen, und man so beständigere Farben erhält.